Loading...

Virale Betrügereien, Bestechungsgelder stehlen und Zoom-Hacks: Schlechte Krypto-Nachrichten der Woche

Bitcoin hatte eine harte Woche mit einem Rückgang von rund 9 Prozent und einem Handelsvolumen von unter $6.700. Ross Ulbricht, der Gründer von Silk Road, glaubt, dass wir uns in einer Baisse befinden, die den Preis sogar unter 3.200 Dollar drücken könnte. Ulbricht verbüßt zwei lebenslange Haftstrafen wegen Geldwäsche, Computer-Hacking und Verschwörung zum Handel mit Betäubungsmitteln. Mike Novogratz ist anderer Meinung. Der berühmte Investor und CEO der Galaxy Digital Holdings Ltd. erlebt eine größere Akzeptanz von Bitcoin, auch bei Hedgefonds und vermögenden Privatpersonen. Er leerverkauft Aktien, glaubt aber, dass „dies die Zeit für Bitcoin ist„.

Es ist sicherlich Zeit für Schulden. Die Staatsverschuldung der USA ist inzwischen auf 24 Billionen Dollar angestiegen, da die Fed weiterhin Geld druckt, um die Schließung zu bezahlen. Das veranlasste Robert Kiyosaki dazu, Novogratz beizustehen. Der Autor von Rich Dad, Poor Dad ist der Meinung, dass all das kostenlose Geld Bitcoin zu einem besseren Kauf macht als Fiat. Unterdessen nähert sich Bitcoin seiner Halbierung.

Nachhaltigkeit laut Bitcoin Future des BergbausIn der Kryptowelt ist jedoch nicht alles ruhig. Dan Hensley, ein Hauptaktionär von Steem, hat Justin Sun beschuldigt, sich den Weg an die Spitze der Plattform bestochen zu haben. Hensley sagt, dass Sun, als er sah, dass er einen Wahlkampf verlor, anfing, den Leuten 2.500 Dollar pro Monat zu versprechen, um einen Zeugenknoten zu betreiben. Er bot „Geld, Macht und Nutzer“, sagt Hensley. Das FBI warnt davor, dass Krypto-Inhaber dem Risiko von Betrügereien im Zusammenhang mit dem Coronavirus ausgesetzt sind.

Die Betrüger werben um gefälschte Spenden und drohen sogar damit, Computer mit dem Virus zu infizieren. Und ein US-Gericht hat Craig Wright angewiesen, Dokumente vorzulegen, die beweisen, dass er Zugang zu über einer Million Bitcoins hat. Wright, der behauptet hat, der Bitcoin-Erfinder Satoshi Nakamoto zu sein, muss 11.000 Dokumente vorlegen, um nachzuweisen, dass er Zugang zu 1,1 Millionen Bitcoins hat, die zusammen mit seinem verstorbenen Partner Dave Kleiman abgebaut wurden. Wright wurde zuvor des Meineids und der Fälschung von Dokumenten beschuldigt. Und im Dunkeln verkaufen und verschenken Hacker, Trolle und andere Kellerbewohner eine halbe Million gehackter Zoom-Konten. Die Schwachstellen von Zoom haben einige zu der Vermutung veranlasst, dass die Blockchain-Technologie eine sichere Lösung bieten könnte.

Die Regierungen zeigen mehr Interesse an der Blockchain. China hat den Plan, die weltweite Einführung der Blockchain-Technologie voranzutreiben – und das Infrastrukturnetz aufzubauen, das dies ermöglicht. Und eine Reihe von US-Regierungsstellen haben davor gewarnt, dass Nordkorea jetzt den Austausch von Krypto-Währungen hackt.

Eine bessere Nachricht ist, dass die taiwanesische Technologiefirma HTC bestätigt hat, dass ihr Blockchain-Telefon Exodus es den Benutzern ermöglichen wird, Kryptogeld abzubauen. Sie werden im Durchschnitt 0,0038 Dollar pro Tag verdienen. Mit einer Version des Telefons, die für rund 244 Dollar erhältlich ist, werden sich die Benutzer die Kosten für ihre Geräte in etwa 176 Jahren amortisieren können. Wenn HTC Hilfe bei dieser Rechnung braucht, ist die Blockkette bereit, auch dabei zu helfen. Der Aufschwung des Fernunterrichts führt zu einer zunehmenden Verbreitung von auf der Blockkette basierenden Ausbildungszertifikaten.

Und schließlich hat John McAfee einen klugen Rat für uns alle. Er weiß nicht, was mit Fiat oder Krypto geschehen wird. Deshalb empfiehlt er den Kauf von Erdnussbutter. Damit kann man nichts falsch machen.